ZINKENVERSTELLUNG

Mit dem Zinkenverstellgerät kann der Abstand der Gabelzinken hydraulisch verstellt werden. Diese Geräte werden vor allem bei häufig wechselnden Lastbreiten eingesetzt.


Das Hochleistungsmodell ist aufgrund der stabilen Rahmenkonstruktion auch für härteste Einsätze geeignet. Durch die Doppelwellenführung und die angeschraubten Gabelzinken können hohe Spreizkräfte aufgenommen werden. Beim Transport von runden Gütern ist es ratsam, die Innen- oder Außenkanten der Gabelzinken anzufasen, um Beschädigungen des Gutes zu vermeiden. Um Behälter zu entleeren, besteht die Möglichkeit das Gerät drehbar auszuführen.


Sind große Verstellbereiche der Gabelzinken erforderlich, so kommt die Zinkenverstellung ZVKG zum Einsatz. Hierbei können bei einer dem Fahrzeug entsprechenden Rahmenbreite die Gabelzinken über die Fahrzeugbreite hinaus verstellt werden. Ein Klammern von Lasten ist mit dem Gerät nicht möglich.

Beide Gerätetypen können mit Teleskopgabeln ausgestattet werden, wobei diese serienmäßig angeschraubt sind.


Die Zinkenverstellung kann mit einem separaten Seitenschub oder einem Seitenschubventil ausgestattet werden. Bei der integrierten Version wird das Gerät anstatt des Gabelträgers direkt in den Mast eingebaut. Die Tragfähigkeitsverluste werden dadurch gering gehalten und die Durchsicht wird optimiert.


Bei der Zinkenverstellung ZVP/ZVPV besteht die Möglichkeit die Fahrzeuggabelzinken einzuhängen. Aufgrund der Profilführung ist eine Verstellung der Gabelzinken entsprechend der Gerätebreite möglich.